Zum Inhalt springen

Aktionen & Engagements

Aus unserer Historie

2015
26. April

300 Geflüchtete zum Heimspiel gegen Duisburg

Wir unterstützen den Verein bei der Begleitung von 300 geflüchteten Menschen.

1. Februar

Weitere Spielbesuche mit geflüchteten Menschen

2014
9. November

Stolpersteine putzen und Mahnwache

18. Oktober

FARE-Aktionswoche gegen Fortuna Köln

FARE-Aktionswoche gegen Fortuna Köln

Zum Heimspiel gegen Fortuna Köln, bei dem die Mannschaft erneut mit einen „Love Dynamo – Hate Racism“-Sondertrikot aufgelaufen ist, beteiligen wir uns gemeinsam mit dem Verein und der DYNAMO DRESDEN FUSSBALLSCHULE an der FARE-Aktionswoche. Über 20 geflüchtete Menschen werden von uns zum müden 0:0-Kick eingeladen. Die Spielbesuche stellen für diese Menschen eine der wenigen Möglichkeiten dar, den Alltag in den oft tristen Heimen und die schwierige persönliche Situation wenigstens für 90 Minuten zu vergessen und etwas Abwechslung zu erleben.

Für unsere jugendlichen Gäste gab es in Zusammenarbeit mit der DYNAMO DRESDEN FUSSBALLSCHULE zusätzlich ein kleines Fußballtraining.

Außerdem ist anlässlich der Aktionswoche ein Wollschal mit der bei vielen Dynamofans beliebten und bekannten Losung „Love Dynamo – Hate Racism“ erschienen, der im Fanshop verkauft wurde.

Die versteigerten Spieler-Trikots brachten einen Erlös von 3219,44 Euro. Dieser ging an Medinetz Dresden.

1. September

LOVE DYNAMO – HATE RACISM auf Trikots der U23

Die Mannschaft der U23 läuft diese Saison mit dem Slogan „LOVE DYNAMO – HATE RACISM“ auf!

23. Juli

1953international für taz-Panter Preis nominiert


Unsere Initiative wird überraschend für den taz-Panter Preis nominiert, den am Ende die tollen Initiativen „Women in Exile“ sowie „digitalcourage“ erhalten.

Mehr zu unserer Nominierung: taz: 1953international – „Eine neue Normalität“

24. April

SGD-Preis an „Infoladen Zittau“

SGD-Preis an „Infoladen Zittau“

https://www.dynamo-dresden.de/verein/news/newsdetails/infoladen-zittau-erhaelt-den-sgd-preis-2014.html

15. Februar

weitere Spielbesuche mit geflüchteten Menschen

Auch im Jahr 2014 setzen wir die Einladung an asylsuchende Menschen fort. Mittlerweile haben sich die Besuche ein stückweit „professionalisiert“ und wir begrüßen immer mehr regelmäßige Stadiongänger.

31. Januar

FIGHT FOR EQUALITY-Party in der Groovestation

FIGHT FOR EQUALITY-Party in der Groovestation

Am 31. Januar lädt 1953international zum Feier- und Tanzabend, um die Winterpause der zweiten Liga etwas erträglicher zu gestalten. Der Anlass des Abends ist, die antirassistische Botschaft unserer Initiative und das Eintreten für einen diskriminierungsfreien Alltag zu zelebrieren. Mit dabei Die KellerRatten, Rude & The Lickshots, Gossenboss mit Zett und WANT TO FREE FOUR.

2013
5. Dezember

1953international stiftet Stolpersteine


Im Dezember wurden in ganz Dresden zahlreiche neue Stolpersteine verlegt. Auch durch die Erlöse der Trikotsversteigerung aus der letzten Saison war es uns möglich, uns an diesem Projekt zu beteiligen. So recherchierten wir die Geschichte der Familie Urbach, die auf der Königsbrücker Straße, ganz in der Nähe der Gründungsstätte unserer SGD — dem Filmtheater Schauburg — ihren letzten selbst gewählten Wohnort hatte, ehe sie bei der sogenannten «Polenaktion» abgeschoben wurde. Ein Teil der Familie konnte fliehen.

Benjamin Jacob, Martha und Sohn Siegfried Urbach wurden zwischen 1936 und 1938 von der Königsbrücker Straße 37 nach Polen ausgewiesen. Sie sind dort verschollen und höchstwahrscheinlich umgekommen. Auch Edith und Fanny Urbach, 1938 gerade einmal 16 und 17 Jahre alt, litten unter den Nazis. Ihnen gelang die Flucht, sie überlebten den Krieg in Palästina. Etwa 200 m entfernt von der Königsbrücker Str. 37 wurde 1953, also 15 Jahre später, die SG Dynamo Dresden im Filmtheater Schauburg gegründet. An eine Erinnerung oder gar Aufarbeitung der Verbrechen im Nationalsozialismus war damals noch nicht zu denken. Auch heutzutage bleibt diese Aufarbeitung nicht immer selbstverständlich. Um auch gesellschaftliche Bereiche zu sensibilisieren, in denen menschenfeindliche Einstellungen auch mal gleichgültig hingenommen werden, möchten wir versuchen eine stärkere Auseinandersetzung mit dieser Thematik zu erreichen, indem wir eine symbolische Brücke bauen zwischen der grausamen Vergangenheit des Nationalsozialismus und dem Gründungsort der SG Dynamo Dresden.

29. November

Auszeichnung mit dem Sächsischen Integrationspreis

Auszeichnung mit dem Sächsischen Integrationspreis

Wir erhalten gemeinsam mit der AG Asylsuchende den Sächsischen Integrationspreis für unser gemeinsames Engagement für Asylsuchende.

Im Begleittext heißt es, die AG und wir „ermöglichten einigen Kinder aus Flüchtlingsfamilien am Feriencamp der Dynamo-Fußballschule in den Osterferien 2013 teilzunehmen.

Höhepunkt des Projektes war die Einlaufkinderaktion: Am 5. Mai 2013 begleiteten elf Kinder aus Flüchtlingsfamilien die Spieler von Dynamo Dresden beim ausverkauften Heimspiel und trugen dabei Dynamo-Trikots mit der Aufschrift „Love Dynamo – Hate Racism“, dem Slogan von 1953international. Parallel dazu erschien im Stadionheft der SG Dynamo Dresden ein Artikel zu Geschichten und Lebensbedingungen Asylsuchender, um die Fans über die Aktion zu informieren und für den interkulturellen Kontext zu sensibilisieren.“

26. Oktober

FARE: Antirassismus-Spot und Sondertrikot


Anlässlich der FARE Aktionswoche 2013 tritt die erste Mannschaft erneut mit Sondertrikots im Heimspiel gegen Cottbus an. Zusätzlich produziert die SGD ein antirassistisches Video und setzt damit eindrucksvoll ein vielfach beachtetes öffentliches Zeichen. 🖤

Weiterhin gingen 1.000 Sondertrikots in den Verkauf, je drei Euro pro Trikot gingen an uns um weitere tolle Projekte zu finanzieren.

Mehr Informationen: https://www.dynamo-dresden.de/verein/news/newsdetails/fare-wochen-dynamo-spielt-gegen-cottbus-in-sondertrikot.html

3. Juli

Mondiali Antirazzisti

Mondiali Antirazzisti

Wir nehmen erneut an der Mondiali Antirazzisti in Italien teil und scheitern traditionell in der Vorrunde. ¯\_(ツ)_/¯

3. Mai

11 geflüchtete Kinder laufen mit der Mannschaft ein

11 geflüchtete Kinder laufen mit der Mannschaft ein

Zum Heimspiel gegen den SC Paderborn liefen elf Kinder aus Flüchtlingsfamilien mit der Mannschaft ein. Die großen Augen und die Nervosität beim Betreten des heiligen Rasens vor 29.000 Fans waren deutlich spürbar. Für die Kinder war das eine aufregende Sache, die sie sicher nicht so schnell vergessen werden.

Die Aktion wurde von uns gemeinsam mit der AG Aslysuchende, der SG Dynamo Dresden und dem Dynamo-Fanshop, welcher uns im Rahmen einer 500 €-Spende die Trikots für die Kinder übergab, umgesetzt. Wir möchten uns auf diesem Wege bei allen Beteiligten bedanken, die dieses tolle Erlebnis ermöglicht haben. Die Kinder liefen mit dem 60 Jahre-Sondertrikot auf, auf welchem der Slogan „LOVE DYNAMO − HATE RACISM“ verewigt wurde.

14. April

SGD-Preis an „AKuBiZ e.V.“

SGD-Preis an „AKuBiZ e.V.“

Im Rahmen der offiziellen Feierlichkeiten anlässlich des 60-jährigen Geburtstages unseres Vereins erhält das Alternative Kultur- und Bildungszentrum Pirna den SGD-Preis.

12. April

60 Jahre SGD



Alle feiern… 🙂

1. April

Kinder aus Asylunterkünften nehmen an Dynamo-Fußballcamp teil

Im Rahmen unserer Zusammenarbeit mit der AG Asylsuchende und der Dynamo Dresden Fußballschule ermöglichen wir Kindern aus Flüchtlingsheimen aus der Umgebung die Teilnahme am Dynamo-Fußballcamp.
Gemeinsam mit 40 anderen Kindern zwischen 7 und 14 Jahren trainierten die vier Jungen und Mädchen vier Tage lang hart. Trotz winterlichen Temperaturen meisterten alle die sechs Trainingseinheiten im Freien.

Mehr Informationen: https://www.dynamo-dresden.de/fans/news/newsdetails/ag-asyl-und-dynamo-dresden-fussballschule-stellen-einlaufkinder.html

4. Februar

Weitere Workshops mit Kindern aus Dresden, Coswig und Freiberg

Weitere Workshops mit Kindern aus Dresden, Coswig und Freiberg

Über das gesamte Jahre wurden zusammen mit dem Fanprojekt Dresden im Rahmen des Workshops «Der Ball ist bunt» mit Schulklassen aus Dresden, Coswig und Freiberg gearbeitet.

1. Februar

Zahlreiche Besuche mit Geflüchteten

Während des gesamten Jahres 2013 gibt es zahlreiche Besuche mit geflüchteten Menschen. Dabei gibt es ganz neue Erfahrungen zu sammeln. So wird beispielsweise die Kontrolle eines Turbans für den Ordnungsdienst zu einem etwas umständlichen Akt. Gleichzeitig werden wir von unseren Gästen oft mit kulinarischen Kleinigkeiten aus ihren Herkunftsländern überrascht, die nicht nur uns den Spieltag versüßen. Darüber hinaus machen wir die eindrückliche Erfahrung, wie Menschen, die aus Kriegsgebieten geflohen sind, sehr ängstlich werden, als im Gästeblock Böller gezündet werden.

2012
8. Dezember

Erster Stadionbesuch mit geflüchteten Menschen


Zusammen mit der AG Asylsuchende aus Pirna laden wir erstmal eine kleine Gruppe asylsuchender Menschen aus der Region zum gemeinsamen Spielbesuch ein. Für die Geflüchteten bedeutet der Stadionbesuch eine Abwechslung vom tristen Alltag ohne Arbeitserlaubnis, Deutschkurs oder Bewegungsfreiheit. Der Verein dokumentiert diesen ersten gemeinsamen Besuch mit einem Film, außerdem machen wir im Stadion und im Kreisel auf die Aktion aufmerksam.

Nach dem Spiel gegen Bochum folgen etliche weitere gemeinsame Heimspielbesuche. Finanziert wird das Projekt mit dem Erlös aus der Versteigerung von Sondertrikots. Die Trikots mit der Aufschrift „Love Dynamo – Hate Racism“ hatten die Spieler beim Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig am 20.10.2012 getragen. Die sechs versteigerten Exemplare erbrachten insgesamt einem Erlös von 4.157,08 EUR. Der Verein Dynamo Dresden steht dem ganzen Projekt sehr offen gegenüber und unterstützt es öffentlich.