Interview und Bericht über unsere Arbeit

Es ist nach wie vor Winterpause in der zweiten Liga. So bleibt an dieser Stelle Zeit, zwei Medienberichte über uns zu dokumentieren. Zum einen veröffentlichte das neue Online-Magazin «Fußball gegen Nazis» ein Interview mit einem Vertreter unserer Initiative: «Antirassimus in Dresden: Love Dynamo, Hate Racism»

Zudem erschien ein Artikel über die Antirassismus-Arbeit im Dynamo-Umfeld in der «Sächsischen Zeitung»:

Sächsische Zeitung

Um den Beitrag zu verbreiten, musst du die Buttons aktivieren - für mehr Datenschutz.

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

  1. […] Dresden arbeitet das Projekt 1953 International seit sechs Jahren gegen Rassismus auf den […]

  2. Martin sagt:

    Für einen Verein zu kämpfen, ihm beizustehen, auch gegen Rassismus etwas im Verein selbst zu tun, das hat sich die Initiative 1953international zum Ziel gesetzt. Diese arbeitet innerhalb des Vereins Dynamo Dresden als Fanprojekt. Dadurch, dass Dynamo Dresden so viele ausländische Spieler hat, und damit möglichst wenig rassistische Stimmung innerhalb des Vereins und bei den Fans auftritt, hat sich diese Initiative gegründet. Ich finde es gut, dass es so etwas gibt. Viele sind der Meinung, dass Rassismus Bekämpfung im Fussball hoffnungslos ist, aber die Einsetllung ist keien Lösung und zeugt von Resignation.