Archiv für Spezial

taz-Panterpreis: jetzt für 1953international abstimmen!

1953international wurde für den taz-Panterpreis vorgeschlagen und findet sich nun unter den sechs Nominierten wieder, die von den ursprünglich knapp 200 Kandidaten nach einer Jury-Auswahl übrig geblieben sind. Zu gewinnen gibt es einen Jury- und einen Leser-Preis, jeweils dotiert mit 5.000 €.

Wir freuen uns sehr über die Nominierung und die damit verbundene Anerkennung.

Zur Abstimmung: https://www.taz.de/!142531/

Zum Porträt: https://www.taz.de/1953international/!142852/

1953international lädt zum Feier- und Tanzabend in der Groovestation!

partyFIGHT FOR EQUALITY – Unter diesem Motto sowie unter den Augen von Muhammad Ali laden wir am kommenden Freitag, dem 31. Januar, in der Groovestation (http://groovestation.de) zum Feier- und Tanzabend, um die Winterpause der zeiten Liga etwas erträglicher zu gestalten. Der Anlass des Abends soll die antirassistische Botschaft unserer Initiative und das Eintreten für einen diskriminierungsfreien Alltag sein. Kenner der Dresdner Musiklandschaft dürften bei den Taktgebern der Nacht die Ohren spitzen! Für Freunde bierseeliger Fröhlichkeit und Stage Dives ertönen DIE KELLERRATTEN (Punk’n’Roll), RUDE & THE LICKSHOTS (Early Reggae) sorgen im Off-Beat für den Gummiabrieb an den Schuhsohlen, WANT TO FREE FOUR (Punk) laden zum Mitgröhlen und GOSSENBOSS MIT ZETT (Hip-Hop) wird der Veranstaltung den nötigen Flow verleihen. Mit weiteren Überraschungen kann gerechnet werden! Ein Nacht also, welche die vielfältigen Facetten der Dresdner Musiklandschaft mit denen der Fußballleidenschaft verbindet! Es ist davon auszugehen, dass an diesem Abend nicht schon nach 90 Minuten abgepfiffen wird.

Preise: VVK – 5 Euro plus 0,90 € Gebühren, AK – 5 Euro plus 1 € «Topzuschlag» ;-)

Einlass: 20 Uhr – Beginn: 21 Uhr

Fußballreportage: «Rebellen am Ball»

Die Fußballreportage «Rebellen am Ball» von und mit Stürmerlegende Éric Cantona kam ja bereits im vergangenen Jahr heraus, erstmals wurde sie im Juli auf ARTE gezeigt.

Es handelt sich um eine äußerst empfehlenswerte Reportage über fußballerisches Engagement abseits von Millionenlotterie, Medienhysterie und Verbandsinteressen.

Die Dokumentation behandelt passenderweise u.a. eine Geschichte des FK Sarajevo, in der erzählt wird, wie der ehemalige jugoslawische Nationalspieler Predrag Pašić während der Belagerung Sarajevos im Bürgerkrieg von 1992 bis 1996 eine multiethnische Fußballschule für Kinder eröffnete.