Ruhrpott vs. Elbflorenz

Mit Schlacke, Kleinschlacke und Dortmund wurden unserer Sportgemeinschaft im DFB-Pokale diese Saison bisher drei Gegner aus dem Pott zugelost. In den ersten beiden Runden des Pokals bezwang unsere Mannschaft die in höheren Ligen spielenden Pottler durch Kampf und Spielfreude. Auch die Unterstützung auf den Rängen konnte sich durchaus sehen lassen. Leider kamen im Spiel gegen Bochum Sprechchöre auf, bei denen die Bochumer als „Ruhrpott-Kanaken“ bezeichnet wurden. Identische Rufe vernahmen wir auch in Regensburg in Aussicht auf das heute anstehende Pokalspiel.
Dabei gibt es 1000 Möglichkeiten (und gute Gründe) den Gegner zu beleidigen: „Ruhrpott-Kanaken“ ist jedenfalls keine davon, liegt der Ruhrpott doch tausende Kilometer entfernt vom Südpazifik, der Heimat der Kanaken.
Wir freuen uns auf das Achtelfinale gegen Dortmund und hoffen auf etwas intelligentere Schmähungen, denn was ist schon der Pott gegen Elbflorenz.

Ein paar ruhige Minuten und ein Spiegel

51°03'33.5"N 13°43'36.2"E & 51°03'44.3"N 13°42'42.6"E

51°03’33.5″N 13°43’36.2″E & 51°03’44.3″N 13°42’42.6″E

„Der Verein SG Dynamo Dresden und die Fans stehen aktiv gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung (aufgrund ethnischer Zugehörigkeit, religiöser und sexueller Orientierungen sowie körperlicher und geistiger Beeinträchtigung) innerhalb und außerhalb des Stadions ein.“ (Fancharta, Punkt 1.2., Stand Januar 2015)

Wir begrüßen die am 01.01. in Kraft getretene aktualisierte Fancharta. Neben vielen wichtigen Aspekten ist auch oben zitierter Antidiskriminierungskonsens zu finden. Es gilt, diesen Punkt mit Leben zu füllen.
Seit 2012 besuchen wir regelmäßig mit Asylsuchenden Heimspiele unseres Vereins, um diesen Menschen ein wenig kulturelle Teilhabe zu ermöglichen und gleichzeitig für ihre Schicksale, Sorgen und Ängste zu sensibilisieren, neben denen unsere Wohlstandsproblemchen oftmals peinlich und nebensächlich wirken. Weiterlesen

Plauderrunde in Radebeul

buntesradebeulDer Verein Buntes Radebeul e.V. veranstaltet regelmäßig Plauderrunden, bei denen sich Flüchtlinge mit interessierten Mitmenschen zum zwanglosen Schwatz treffen. Das Angebot findet großen Zuspruch, viele Bürger nutzen die Gelegenheit um mehr über die Lebenswege ihrer neuen Nachbarn zu erfahren — oder um über ein kürzlich erschienenes Kochbuch, welches in Zusammenarbeit des Vereins mit den Flüchtlingen erstellt wurde, zu fachsimpeln.
Wir schauten am vergangenen Dienstag ebenfalls mal vorbei, um ein paar gesammelte Sachspenden abzugeben, welche dankend angenommen wurden. Für alle Spendenwilligen: besonders Winterkleidung wird derzeit gesucht!

Natürlich wurden anschließend auch Geschichten über Fußball ausgetauscht und wir stellten fest, dass sich unsere glorreiche Sportgemeinschaft bei den Flüchtlingen großer Beliebtheit erfreute. Also nutzten wir das große Interesse und luden zu einem Stadionbesuch bei unserer SGD ein.