Desktop-Version »

Podiumsdiskussion «Fangesänge und Parolen» in Dresden

Am gestrigen Dienstag versammelten sich in der Jüdischen Gemeinde am Elbufer rund 45 Interessierte zur Podiumsdiskussion «Fangesänge und Parolen – Rassismus im Stadion». Moderiert wurde die Gesprächsrunde vom Journalisten und Buchautoren Michael Kraske, der einigen Fußballfans wohl aus der Sächsischen Zeitung ein Begriff sein könnte.

Fangesänge und Parolen – Rassismus im Stadion. v.l.n.r.: Gerhard Breiter, Jan Tölva, Michael Kraske, Torsten Rudolph, Veit Pätzug

Neben dem Fanprojekt Dresden, welches durch Torsten Rudolph vertreten wurde, nahmen auch Gerhard Breiter, Vizepräsident für Soziales beim «Stadtverband Fußball Dresden» und Veit Pätzug («Schwarzer Hals, Gelbe Zähne») auf dem Podium Platz. Zudem beteiligte sich Jan Tölva, Soziologe, freier Journalist und Blogger am Diskurs. Während es Moderator Michael Kraske nur selten schaffte, neue Kontroversen anzustoßen, waren speziell die Ausführungen Gerhard Breiters zum Dresdner Makkabi-Cup und anderen Projekten des städtischen Fußballverbandes durchaus interessant.


1953international mit neuer Website

Pünktlich vor der anstehenden Saison melden wir uns mit einer neuen Webpräsenz zurück. Damit möchten wir in unserer Arbeit einen weiteren Schritt voran kommen, indem wir Interessenten und Unterstützern unserer Sache mehr Möglichkeiten zum Mitmachen und Diskutieren zur Verfügung stellen. Schaut euch um, bei Fragen oder Fehlern gebt uns bitte eine kurze Rückmeldung per Mail.


AUGEN AUF erhält Dynamo-Preis

Die SG Dynamo Dresden lobt, wie nach der Geisterticket-Aktion zum Ingolstadt-Spiel angekündigt, einen jährlichen Preis gegen Gewalt und Ausgrenzung sowie für Toleranz und Menschlichkeit aus. Nun steht der erste Preisträger fest: Geehrt wird der Verein Augen Auf aus Zittau. Mit der Auszeichnung verbunden sind eine finanzielle Unterstützung von 5.000 Euro und eine enge Partnerschaft mit Dynamo in den kommenden zwölf Monaten.