Archiv für 24. Oktober 2012

Versteigerung der Sondertrikots

Zwischenstand:

Benni Kirsten: 500 €
Cheikh Gueye: 420 €
Romain Brégerie: 420 €
Robert Koch: 400 €
Cristian Fiel: 499 €
Mickael Poté: 650 €

Nachdem zum Spiel gegen Braunschweig unsere Truppe in «LOVE DYNAMO — HATE RACISM»-Trikots aufgetreten ist, werden selbige nun wie angekündigt für drei Projekte versteigert.

«LOVE DYNAMO — HATE RACISM»-Trikot beim Spiel gegen Braunschweig

Von den Erlösen möchten wir zum einen mehrere «Internationale Abende» mit jungen Fans realisieren, wie sie bereits im Fanprojekt Dresden stattgefunden haben. Zum anderen soll in Zusammenarbeit mit der SG Dynamo asylsuchenden Menschen aus der Umgebung die Möglichkeit geboten werden, ein Fußballspiel der SGD zu besuchen und dabei thematisch auf die sogenannte «Residenzpflicht» aufmerksam machen. Diese verbietet es Asylbewerbern und teilweise auch «Geduldeten», ihren Landkreis zu verlassen und damit beispielsweise Fußballspiele zu besuchen. Zusätzlich wird das weitere Geld aus der Versteigerung der Trikots der Aktion «Stolpersteine Dresden» gespendet, die an das Schicksal von Dresdnern, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt und ermordet wurden, erinnert.

Wir werden dann selbstverständlich im Detail über die jeweiligen Projekte informieren.

1953international im «Kreisel»-Interview

Zum gestrigen Heimspiel gegen Braunschweig wurde im Stadionheft «Kreisel» im Rahmen unserer Aktionen rund um das Spiel ein Interview mit uns geführt, welches in der vollständigen Version nun hier zum Nachlesen zur Verfügung steht.

Ihr habt euch im März 2006 nach dem Heimspiel gegen Sportfreunde Siegen gegründet. Waren die rassistischen Vorfälle bei diesem Spiel Ursache oder Anlass für die Gründung? Anders gefragt, kam in diesem Spiel eine neue rassistische Dimension zum Vorschein, oder war das Fass sprichwörtlich übergelaufen?
Rassismus hatte seinen Platz im Rudolf-Harbig-Stadion schon in den 1990er-Jahren, zu Bundesligazeiten. Aus unserer Sicht hat sich das Problem jedoch verschlimmert, je weiter nach unten es mit dem Verein ging. Als weniger Zuschauer kamen, wurden die Köpfe, von denen rassistische Sprüche und Gesänge kamen, schlicht und ergreifend sichtbarer. Von daher kann man in Bezug auf das Spiel gegen Siegen nicht von einer neuen Dimension sprechen. Es war nur ein Punkt erreicht, wo bestimmte Leute erkannt haben, dass man sich organisieren muss, um etwas dagegen zu unternehmen. Weiterlesen

Schwarz-Gelb!

Nachdem im vergangenen Jahr das Sondertrikot zum Spiel gegen die Absteiger Hansa Rostock irgendwie nicht die uns bekannte Farbe eingenommen hat, freuen wir uns umso mehr, dass es im Rahmen der diesjährigen FARE-Aktionswoche doch noch mit unseren traditionellen Trikotfarben klappt. Zudem werden wir zum kommenden Spiel gegen Eintracht Braunschweig sogenannter «Partner des Tages» sein. Was hat es (für uns) damit auf sich?

Weiterlesen